Eine Vision wird wahr



Mein Vater Lothar Hartleib gründete am 09.01.1997 den Pflegedienst „Albert Schweitzer“. Zu diesem Zeitpunkt war er, der gelernte Maschinenbauingenieur, bereits im Vorruhestand. Zuhause sitzen kam für ihn nicht in Frage. Er wollte sich aktiv in die Gesellschaft einbringen. Sein Leitspruch war: „Ohne Ehrfrucht vor dem Leben hat die Menschheit keine Zukunft“ von Albert Schweitzer, welchen er glühend verehrte.

Mit vier Mitarbeitern gründete er das Unternehmen damals noch in der Albert Schweitzer Apotheke. Zu diesem Zeitpunkt war seine Ehefrau, Frau Dr. pharm. Anna Hartleib, Inhaberin der Albert Schweitzer Apotheke, jetzt Flemming-Apotheke. Viele aus seiner Umgebung sahen seine Unternehmung sehr skeptisch, da es zu diesem Zeitpunkt bereits sehr viele Pflegedienste am Chemnitzer Markt gab. Mit viel Hartnäckigkeit und Zielstrebigkeit baute er das Unternehmen bis zu seinem Tod im Dezember 2013 ehrgeizig auf. Zum Zeitpunkt seines Ablebens beschäftigte das Unternehmen 30 Mitarbeiter, um die Tagesaufgaben zu realisieren.

Im Gedenken an ihn widme ich folgenden Spruch von Albert Schweitzer:

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe die wir hinterlassen, wenn wir weggehen.

Ich, Attila Hartleib, übernahm das Unternehmen am 21.12.2013.

Da es ein gewachsenes Firmenunternehmen war, baute ich gemeinsam mit meinem Bruder Istvan Hartleib, der als Geschäftsführer im Unternehmen angestellt ist und der Mutter, Frau Dr. pharm. Anna Hartleib, Inhaberin der Flemming-Apotheke, das Unternehmen auf solidem vom Vater geschaffenen Fundament weiter auf.

Derzeit sind 47 Mitarbeiter unterschiedlichster Nationalitäten in verschiedenen Bereichen tätig, um die gestiegenen Aufgaben zu realisieren.

Nach dem Tod vom Vater haben ich, meine Familie und das gesamte Team uns zur Aufgabe gemacht, sein Werk fortzuführen und haben es noch um den Bereich der Palliativversorgung erweitert. Für mich, Attila Hartleib, ist es wichtig, die gesamtheitliche Versorgung der Patienten und Kunden zu beachten.

Neben der tagtäglichen Aufgabe ist es für mich auch wichtig, die ökologischen Ressourcen zu beachten. Für die Zukunft sind wir natürlich noch am Ausarbeiten neuer Tätigkeitsprofile.

Nur derjenige, der sein Vorhaben als etwas Selbstverständliches, nicht als etwas Außergewöhnliches empfindet und der kein Heldentum, sondern nur in nüchternem Enthusiasmus übernommene Pflicht kennt, besitzt die Fähigkeit, ein geistiger Abenteurer zu sein, wie ihn die Welt nötig hat.

Albert Schweitzer